Disponentenschulung

In Zusammenarbeit mit Fachtrainern der EVU DB Regio, DB Fernverkehr und DB Schenker Rail Deutschland wurden Schulungen für Disponenten entwickelt.

Dazu wurden typische Fahrpläne mit den entsprechenden Besonderheiten verfasst.

Die Disponenten kommen aus den Bereichen Transportleitung, Leitstelle, Transportmanagement sowie Cargozentrum.

Wir bieten mit dem Eisenbahnbetriebsfeld ein Realitätsnahes Umfeld, welches uns ermöglicht, verschiedenste betriebliche Situationen darzustellen und die Absprachen der Teilnehmer direkt umzusetzen. Hierbei zeigt sich dann auch, wie genau diese Absprachen getätigt und ob diese dann auch entsprechend verbreitet worden sind.

In einzelnen Sequenzen, die dem üblichen Umfeld des Teilnehmers angepasst werden können, wird das Arbeitsaufkommen stetig angehoben. Gerade in diesen Situationen wird dem Probanden deutlich, wie wichtig es ist einen genauen, kurzen jedoch aber umfassenden Meldeweg einzuhalten. Wird nur eine Stelle übersprungen, wird der Disponent sehr schnell einsehen, dass die „Gute Absicht“ nicht umgesetzt werden kann.

 

Um einzelne Situationen besser ausleuchten zu können, dient ein sogenanntes „Blitzlicht“. Dazu wird die Uhr angehalten und sämtliche Teilnehmer treffen sich im Eisenbahnbetriebsfeld und besprechen gemeinsam die betriebliche Lage.

Hierbei erkennen die Teilnehmer, dass Wissen und Wollen mitunter zwei verschiedene Wege sind, die im ungünstigsten Fall sogar gegenläufig verlaufen.

Schwerpunkte der Disponentenschulungen sind:

  • Kommunikation bei steigendem Arbeitsaufkommen
  • Disposition nach Richtlinien der jeweiligen EVU
  • Schließen von Informationsketten
  • Gemeinsames Erarbeiten von Lösungen
  • Diese dann im Gießkannenprinzip verbreiten
  • Umsetzen der Absprachen
  • Präsentation und Erläuterung des erreichten Ziels in einer anschließenden Feedbackrunde, aus verschiedenen Perspektiven (wie z.B. aus Kundensicht, Zeitfaktor der Umsetzung oder Wirtschaftlichkeit)